Strategische Unternehmensberatung

Jedes Unternehmen muss sich ihre spezifischen Wettbewerbsvorteile bewusst machen.Ein Unternehmen, welches beispielsweise Konsumprodukte anbietet, braucht Antworten auf die Frage, welche emotionalen, funktionalen und sonstigen Nutzen und Vorteile ihre Produkte haben. Ein Autohersteller sollte daher zum Beispiel auch die logischen Argumente kennen, die für eine bestimmte Marke sprechen. Autokäufer haben eine Vielzahl von Möglichkeiten (außer vielleicht sie besitzen einen Dienstwagen) Sie können das alte Auto behalten;sie können ein neues Auto von einer anderen Marke oder einem anderen Händler kaufen; sie können das Auto verkaufen und Mitglied in einer Car-Sharing Gemeinschaft werden; sie können abwarten bis sie ein besseres Angebot bekommen, oder sie können jetzt sofort zugreifen und ein neues Auto kaufen.

Viele Unternehmen nehmen außerdem starke Konkurrenz, Markttransparenz, und fordernde, aber zugleich weniger loyale Kunden als Problem wahr. Ein proaktives Unternehmen kann aus diesen Gegebenheiten allerdings eine große Chance erkennen und daraus eine stärkere Marktposition entwicklen, wodurch die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens langfristig steigt. Der Effekt ist deutlich: starke Unternehmen wachsen schneller während glanzlose Unternehmen Kunden verlieren. Dies ist die logische Konsequenz von sinkender Kundentreue bei gleichzeitig bewussteren Entscheidungen auf Seiten der Käufer.

 

Wichtig für die Entwicklung von Konkurrenzfähigkeit ist daher auch das Verständnis für das Unternehmensumfeld, sowie die Fähigkeit, sich aktuelle Trends zum unternehmerischen Vorteil zunutze zu machen. Dieses Konzept hat sich bereits in zahlreichen Anwendungsgebieten als erfolgreich erwiesen:

  • Marktexpansion. Beratung von Versicherungsunternehmen (Schaden- und Unfallversicherung; Sachversicherungen) durch Analyse und Anpassung der komplexen Wechselwirkungen zwischen Preissetzung, Gewinnspanne, Kundenprofile, Markenwahrnehmung und der gesamten Wirtschaftlichkeit auf kurze und lange Sicht.
  • Produkt- und Serviceverpackung. Beratung von Automobilunternehmen zur Kundenaufklärung, Verbesserung von Gewinnspannen, und Verbesserung von cross-selling Maßnahmen durch Service- und Discountangebote.
  • Effektive Kundenbetreuung. Beratung von Autohändlern über die Bedingungen für eine schnellere Kaufabwicklung durch weniger Rücksicht auf administrative Prozesse. Ein Autokäufer, der beispielsweise um 17 Uhr mit einem Gebrauchwagen den Autohändler aufsucht, bekommt oftmals eine geringer Serviceleistung angeboten. Für die Kaufabwicklung wichtige Personen arbeiten um diese Uhrzeit oft nicht mehr und  die dadurch erschwerten administrativen Prozesse machen es oft unmöglich, das Geschäft erfolgreich abzuschließen.
  • Verbesserte Kundenorientierung. Beratung von Versicherungsunternehmen zur Verbesserung von Kundenorientierung, sowie Identifizierung von Neuproduktenwicklungen durch Kundenanalysen und der daraus resultierenden Versicherungsmöglichkeiten.
  • Rentabilitätsanalysen. Beratung von Autohändlern zur Wirtschaftlichkeit in unterschiedlichen Unternehmensbereichen, inklusive einer Überprüfung der Übernahmepreise.
  • Place Branding. Identifizierung, Darstellung und Kommunikation der Stärken von Orten durch Segmentierung. Die Einnahme der Perspektive einen Außenstehendes ist essentiell für das Gelingen von Place Branding Prozessen. Menschen, die lange in einem bestimmten Gebiet gelebt und gearbeitet haben, haben es oft schwer, zu verstehen, wie ein Ort von externen Stakeholdern bewertet wird. Das Ziel von Place Branding ist die Verbesserung der Marke und der Attraktivität für Bewohner, Besucher, Unternehmer und Behörden. Dies führt im Weiteren zur Steigerung von ökonomischer, sozialer und kultureller Aktivität.
  • Employer Branding. Beratung von Arbeitgebern, wie sich junge Arbeitnehmer auf dem Arbeitsmarkt positionieren, wie sie den idealen Arbeitgeber beschreiben, was sie von einem Arbeitgeber erwarten, und wie der Arbeitgeber seine Attraktivität erhöhen kann, damit sich die besten Bewerber für ihn entscheiden.

Beratungensunternehmen und Beratungstätigkeiten beginnen normalerweise auf der Ebene des mittleren Managements, können allerdings zu einem späteren Zeitpunkt auch alle Führungskräfte und Mitarbeiter miteinschließen.